Beantragung von "HomeOffice" wie Urlaub?

Gepostet 8 Monate her von Alexander Fritz

Ein Thema veröffentlichen
Nicht beantwortet
A
Alexander Fritz

Guten Tag,

bei uns wurde die Frage laut, ob es nicht möglich ist, auch HomeOffice zu beantragen, wie einen Urlaub.


Aktuell wird in unserem Hause HomeOffice wie eine andere Abwesenheit beantragt, was jedoch ein zu großer Aufwand darstellt, insbesonderen, wenn Tage getauscht werden sollen, da dann der gesamte beantragte Block "zerlegt" werden muss.


Wunschvorstellung wäre, dass jeder Mitarbeiter eine definierte Anzahl an HomeOffice Tagen (max. 2 Tage pro Woche) zur flexiblen Nutzung beantragen kann, und diese dann auch direkt als genehmigt eingetragen werden. Bei einer Überschreitung der Tage ist entsprechend keine Beantragung möglich.

Es wäre also eine Art Urlaub, da eine begrenzte Anzahl an Tagen zur Verfügung steht, jedoch ohne die Freigabe durch den Vorgesetzten.


Im System selbst habe ich nur den Urlaub mit einer entsprechenden Begrenzung an Tagen gefunden.

Wäre es denkbar, diese Funktionserweiterung in timeCard zu erhalten?


Vielen Dank für eine Rückmeldung!


Viele Grüße


Alexander Fritz

0 Stimmen


4 Kommentare

Sortiert nach
Thomas Hofmann

Thomas Hofmann gepostet 8 Monate her

Hallo Herr Fritz,

die Erstellung eines Kalkualtionskonto ist nicht trivial. Hier gibt es eine ganze Menge Optionen, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen (können). Ich denke, dass es den Rahmen eines Forums sprengt, die umfangreichen Funktionen zu erklären.


Aber soviel: nein, Sie wollen hier keinen Übertrag auf ein anderes Konto erstellen! Es geht hier zunächst nur um ein Konto, das die HomeOffice Tage als Guthaben zählt: Periode Jahr, Typ:Absenwenheitszeit; Wählen sie die Abwesenheit HomeOffice und stellen Sie die Darstellung in Tagen ein. Keine weiteren Haken.


Hinweis: ich würde für die Einrichtung eines Kalkualtionskontos immer Ihren Reiner SCT Partner zu rate ziehen. Lassen Sie sich helfen. 

0 Stimmen

A

Alexander Fritz gepostet 8 Monate her

Hallo Herr Hofmann,

noch eine Frage, wie verknüpfe ich dann die Kalkulationsvorlage mit der Abwesenheit? Muss der Haken bei "Übertrag in anderes Konto" gesetzt werden? 

Im Übertrag kann ich dann auch nur die Stunden "gutschreiben" und nicht die Tage. Dies, so nehme ich an, muss ich dann in Stunden abrechnen.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Freundliche Grüße

Alexander Fritz


0 Stimmen

A

Alexander Fritz gepostet 8 Monate her

Hallo Herr Hofmann,


vielen Dank für Ihre Antwort.


Bitte entschuldigen Sie, da war ich dann wohl mit der Definition nicht korrekt.

Wie Urlaub bezog sich auf das Beantragen, es könnte auch eine sonstige Abwesenheit sein. 


Nur soll eben der Genehmigungsprozess durch den Vorgesetzten wegfallen, und im Rahmen der definierten Tage frei eingetragen werden. Diese sind ja im Prinzip schon genehmigt, es soll nur zur Übersichtlichkeit der im Büro anwesenden Mitarbeitern dienen.


Schade, dass die Buchung manuell erfolgen muss, vielleicht ein Ansatz, das Produkt zu ergänzen. Augenscheinlich ist es ja "Trend", die Anzahl der wöchentlichen Homeoffice-Tage zu definieren.


Ich werde es einmal versuche.


Viele Grüße

Alexander Fritz

0 Stimmen

Thomas Hofmann

Thomas Hofmann gepostet 8 Monate her

Hallo Herr Fritz,

auch bei der Beantragung von Urlaub gibt es keine maximale Anzahl von Tagen, die beantragt werden können. Ein Mitarbeiter kann also immer mehr Urlaub beantragen, also im Konto "Urlaub" zurt Verfügung steht. Insofern verhält sich das genau gleich bei einer Abwesenheit "HomeOffice" selbst wenn Sie die Option "wie Urlaub" anhaken. Grundsätzlich "mischt sich die timeCard also nicht ein", sondern es bleibt die Aufgabe des jeweiligen Vorgesetzten, zu entscheiden, ob der Mitarbeiter Urlaub bekommen kann oder Homeoffice etc. 

Vorausetzungen:

- Sie müssen in der Abwesenheit die Option "Wie Urlaub" aktivieren

- Sie müssen danach ein Kalkualationskonto anlegen, das diese Abwesenheit in Tagen verwaltet

- Ordnen Sie dann diese Kalkualtionskonto den jeweiligen Mitarbeitern ab einem Änderungsdatum zu

damit steht die Option zur Verfügung.


Hinweis: Im Gegensatz zum Urlaub gibt es keine Möglichkeit, Jahresansprüche beim Mitarbeiter zu hinterlegen. Sie müssen also die Guthaben mit einem manuellen Übertrag buchen.

ich hoffe, diese Zeilen helfen Ihnen bei der Einschätzung der Funktion.

0 Stimmen

Anmelden oder Registrieren um einen Kommentar zu veröffentlichen