TC10: Handhabung von Inkonsistenzen in Buchungsabfolgen

Geändert am Mon, 13 May 2024 um 07:54 AM

Grundsätzlich ist es so, dass durch Buchungen der Mitarbeiter deren Arbeitstag in einzelne Zeitabschnitte zerlegt wird. Bei jeder Buchung wird angegeben, wie der nächste Zeitabschnitt verbucht wird (also auf welches Abwesenheitskonto):
  • Eine  "Kommen"-Buchung ist eigentlich eine "Kommen mit Grund: Istzeit"-Buchung (normale Arbeitszeit)
  • Eine "Gehen"-Buchung ist eigentlich eine "Gehen mit Grund: unbezahlte Arbeitszeit"-Buchung

Ob Sie eine "Kommen mit Grund"- oder "Gehen mit Grund"-Buchung vornehmen, ist somit eher uninteressant.

Folgende Regeln gelten jedoch für Zeit-Buchungen und diese müssen erfüllt sein:

  1. Die erste Buchung des Tages muss eine "Kommen"- oder "Kommen mit Grund"-Buchung sein
  2. Die letzte Buchung des Tages darf keine "Kommen"-Buchung oder eine "Gehen mit Grund"-Buchung ohne Ersatzzeit sein.
  3. Nach einer "Kommen"-Buchung darf keine "Kommen"- oder "Kommen mit Grund"-Buchung erfolgen
  4. Nach einer "Gehen"-Buchung darf keine "Gehen"- oder "Gehen mit Grund"-Buchung erfolgen
 
Sind alle vier Bedingungen erfüllt, so gilt die Buchungsabfolge als konsistent. 

Hinweis:
Sicherlich kann man darüber diskutieren, ob es richtig ist, zwei "Kommen mit Grund"-Buchungen durchzuführen mit jeweils demselben Grund. Bei unterschiedlichem Grund ist auf jeden Fall eine gültige Buchungsabfolge wichtig, bei gleichem Grund ist es eigentlich kein neuer Zeitabschnitt durch den Mitarbeiter begonnen worden. Hier sind wir aber großzügig und merken dies nicht als inkonsistent an.


War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für das Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für das Feedback

Wie können wir diesen Artikel verbessern?

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus
CAPTCHA-Verifikation ist erforderlich.

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Bemühungen zu schätzen und werden versuchen, den Artikel zu korrigieren